Nachhilfe Bonn:
Einzelnachhilfe zu Hause in Bonn

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten

Nachhilfe Bonn Mathe,

Effizienz von professionellem Nachhilfeunterricht wissenschaftlich belegt


In einer Studie der Universität München wurde nun wissenschaftlich nachgewiesen, dass der Nachhilfeunterricht durch ein professionelles Institut für Schüler und Eltern eine lohnende Investition ist. 


Am Institut für Pädagogische Psychologie und Empirische Pädagogik wurde im Frühsommer 2006 der Nachhilfemarkt, und dabei insbesondere das Nachhilfeinstitut ABACUS, näher durchleuchtet. Die Autorinnen Stephanie Sasse und Manuela Woßler gingen bei ihrer Analyse von der Tatsache aus, dass 80 % der Eltern das Thema „Schule“ als Gefahr für den Familienfrieden einstufen. Damit gewinnt der Nachhilfeunterricht doppelte Bedeutung. Zum einen dient er zur Leistungssteigerung der Schüler, zum anderen hilft er, den Familienfrieden zu retten. 


Als Hauptgründe für die Inanspruchnahme von Nachhilfeunterricht bei ABACUS wurden herausgearbeitet: 

  • Probleme bei Hausaufgaben (40%)
  • Vorrücken gefährdet (26%)
  • Vorbereitung auf Abschlussprüfungen (13%)
  • Lücken aufarbeiten (13%) 

Besonders beliebt sind die Fächer Mathematik (39,5%), Englisch, Deutsch (jeweils 18,5%) und Latein (11,6%). In der Studie wurde zudem festgestellt, dass der ständige Kontakt der Eltern zum Nachhilfelehrer von ABACUS besonders positiv bewertet wurde - im Gegensatz zu anderen Nachhilfeeinrichtungen, in denen die Eltern den spärlichen Kontakt zum Nachhilfelehrer oft bemängeln. 


Zusammenfassend kommen die Autorinnen der Studie zu dem Schluss, dass die Schüler durch die ABACUS-Nachhilfe profitieren. Auf Defizite und Probleme kann gezielt eingegangen werden. Zudem hat der Schüler die Möglichkeit, Stoff aufzuholen, den er aus diversen Gründen verpasst hat. „Damit wird der ABACUS-Nachhilfeunterricht ein gutes Instrumentarium für Schüler, die zeitweise Hilfe für die Schule brauchen.“

Gute Schüler verdienen besser


Wissenschaftler der Universität Hannover haben einen Zusammenhang zwischen Schulnoten und dem späteren Einkommen nachgewiesen. Darauf verweist die Leiterin des Nachhilfeinstituts ABACUS, Silvia Sturm. 
So wird belegt, dass sehr gute Hauptschüler im Schnitt 25 Prozent mehr als sehr schlechte Hauptschüler verdienen. Bei Realschülern beträgt der Unterschied 16 Prozent. Vor allem die Mathematik- und Deutsch-Noten sind dabei für Einkommensunterschiede ausschlaggebend. Gute Schulnoten werden von den Arbeitgebern bei der Einstellung als Zeichen der Leistungsfähigkeit verstanden. Deshalb bekommen Bewerber mit besseren Noten eine anspruchsvollere Ausbildung und später lukrativere Jobs. 


Die Leiterin des Nachhilfeinstituts ABACUS rät deshalb, alle Wege auszuschöpfen, um einen Schulabschluss mit guten Noten zu erreichen. Eine Möglichkeit dabei bietet die individuelle Nachhilfe. Gezielte häusliche Einzelnachhilfe kann gerade jetzt, so Silvia Sturm von ABACUS, die Noten entscheidend verbessern. „ Mit einem guten Abschlusszeugnis wird oft der Grundstock für die berufliche Karriere gelegt.“ 
 

Nachhilfeerfolg ist messbar: 91 % der ABACUS-Schüler sind erfolgreich

Als erstes Nachhilfeinstitut in Deutschland hat ABACUS den Erfolg des Nachhilfeunterrichts genau messen lassen. Das renommierte Sozialforschungsinstitut INFRATEST hat in einer breit angelegten Untersuchung festgestellt, dass über 90 % der ABACUS-Nachhilfeschüler ihr Nachhilfeziel erreicht haben. 


ABACUS-Institutsleiterin Silvia Sturm ergänzte in einer Stellungnahme, dass die durch­schnittliche Dauer bis zum Nachhilfeerfolg nur 5 Monate betrage. 
Wie INFRATEST feststellt, ist vor allem die individuelle und persönliche Betreuung der ABACUS-Nachhilfe für den Erfolg ausschlaggebend. 
Das ausführliche Vorgespräch und die flexible Gestaltung des Unterrichts sind Aspekte, die für Eltern und Schüler von großer Wichtigkeit sind. Die fachliche Kompetenz der Nachhilfelehrer und die Berücksichtigung der persönlichen Aspekte bei der Auswahl des Nachhilfelehrers, führten zu einer Spitzennote von 1,8, die die Eltern ABACUS erteilten. 


49 % der ABACUS-Schüler konnten sich um eine Notenstufe, 22 % um zwei Notenstufen und 3 % sogar um drei Notenstufen verbessern. Damit lässt sich resümieren, dass 74 % aller ABACUS-Schüler sich um ein bis drei Notenstufen verbessern konnten. Diejenigen Schüler, die ihre Note stabilisieren wollten, erreichten dies zu 91 %. 


Als Ergebnis stellte INFRATEST fest

  • die Note 6 („ungenügend“) kann nach Abschluss der ABACUS-Nachhilfe nicht mehr beobachtet werden
  • die Note 5 („mangelhaft“) tritt deutlich seltener auf (von 38% auf 7 %)
  • die Noten „befriedigend“ (von 13% auf 43%), „gut“ (von 2% auf 14%) und „sehr gut“ (von 0 auf 1%) sind dagegen nach Abschluss der ABACUS-Nachhilfe stark vertreten.

Insgesamt, so stellte INFRATEST fest, konnten 90,8 % der ABACUS-Schüler ihre schulischen Ziele erreichen. 
94 % der Eltern würden die ABACUS-Nachhilfe weiterempfehlen. INFRATEST wertet dies als deutliches Zeichen der Wertschätzung der Eltern. 
Zusammenfassend bestätigt der Bericht: das ABACUS-Konzept einer individuellen am Schüler ausgerichteten Nachhilfe, ist erfolgreich. 
 

Schulen besser als ihr Ruf

Zwischen Pisa und Praxis besteht ein deutlich positiver Unterschied. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten, repräsentativen Umfrage des Nachhilfeinstitut ABACUS bei mehr als 600 Ausbildungsbetrieben. 


Die viel diskutierte Pisa-Studie über den Leistungsstand der Schüler im nationalen und internationalen Vergleich stellt den deutschen Schülern kein gutes Zeugnis aus. In der Praxis wird das positiver beurteilt. Demnach attestieren mehr als zwei Drittel der Ausbildungs­betriebe den Schülern, gut ausgebildet ins Berufsleben einzutreten. Nur knapp ein Drittel der Betriebe gab an, dass sie Probleme hätten, Lehrlinge mit guter Schulausbildung zu finden. 


In seiner Untersuchung hat ABACUS besonderen Wert darauf gelegt, die Schnittstelle zwischen Schule und Wirtschaft zu analysieren, erklärte die ABACUS-Leiterin. Die Betriebe sind überwiegend zufrieden mit der Schulausbildung ihrer Lehrlinge. Nur im Handwerk gibt es Differenzen zwischen Wunsch und Wirklichkeit. In dieser Branche beschäftigen derzeit rund 61 % der Betriebe Lehrlinge mit einem Hauptschulabschluss. Mehr als die Hälfte dieser Betriebe wünscht sich aber Auszubildende mit einem Realschulabschluss. In allen anderen Branchen entsprechen die Schulausbildungen der momentan beschäftigten Lehrlinge auch dem Anforderungsprofil für künftige Bewerber. 

Der ideale Lehrstellenbewerber weist nach mehrheitlicher Meinung einen Realschulabschluss (54 %) oder das Abitur (27 %) auf und hat gute Noten in Deutsch (besonders wichtig für rund der 84 % der Betriebe), in Mathematik (82 %), in den naturwissenschaftlichen Fächern (30 %) und in den Wirtschaftsfächern (28 %). Lehrstellenbewerber mit einem guten Hauptschulabschluss haben vor allem im Handwerk gute Chancen, während Bewerber ohne jeglichen Schulabschluss nur bei 1 % der Betriebe eine Berufsausbildung erhalten haben. Insgesamt ist für rund 90 % der befragten Betriebe ein guter Schulabschluss das Hauptkriterium bei der Auswahl der Bewerber. 


Die Institutsleiterin Silvia Sturm betonte, dass das ABACUS-Konzept für Hauptschüler oder für Berufsschüler hervorragend geeignet sei, den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern. 

Resümierend wurde von der ABACUS-Institutsleiterin Silvia Sturm festgehalten, dass für die Schüler ein guter Schulabschluss die beste Startposition für den Einstieg ins Berufsleben sei und dass die Schulen mehrheitlich durchaus in der Lage seien, ihre Schützlinge dafür gut vorzubereiten.

Ihre ABACUS-Institutsleiter in Bonn
Institutsleiter Harald und Silvia Sturm: Nachhilfe Bonn
Silvia Sturm &  Harald Sturm
0228 / 629 57 19

 E-Mail

Als Institutsleiter und Eltern kennen wir die vielen unterschiedlichen schulischen Probleme aus der Praxis. Krankheitsbedingte Lernprobleme, Pubertät, fehlende Motivation und vieles andere mehr können die Ursache dafür sein, dass Nachhilfe vorübergehend notwendig wird. Um wirkungsvoll auf den einzelnen Schüler eingehen zu können, bieten wir deshalb häusliche Einzel-Nachhilfe in Bonn und Umgebung an. Wir sind der Überzeugung, dass gerade hierdurch die Nachhilfedauer entscheidend verkürzt und dem Schüler effektiver geholfen werden kann.